· Öffentlich bestellter und beeidigter Sachverständiger für Heißluftballone,
  Unfallgutachten und Startplatzgutachten
· Anerkannter Prüfer für Freiballonführer und Lehrberechtigte
Luisenstraße 9
86415 Mering
(0 82 33) 98 03
(0 82 33) 98 71

 



Informationen zur Ballonfahrt
Zur Person
Eine Ballonfahrt
Ausbildung
Prüfungen
Überprüfungsfahrten
Gutachten
Startplätze
Geschichte der Ballonfahrt
Bildergalerien
Sponsoring
Presse
Downloads
Links
Kontakt



Impressum/Kontakt
Datenschutzerklärung
Druckversion/PDF-Version

Geschichte der Ballonfahrt

  • Aufstieg Gebrüder Montgolfier 19.09.1783
  • Replica - Ballon in Königsbrunn
  • erster Heißluftballonstart 05.06.1783
  • Phantasieballon - große Post-Luftkugel

Die wissenschaftlichen Grundlagen der Ballonfahrt - das Gesetz des Auftriebs - beruhen bereits auf Forschungen von Archimedes.
Auch Leonardo da Vinci hatte das Prinzip schon begriffen, als er (der Erzählung nach) zum Geburtstag des Papstes Leo X. Heiligenfiguren aus Papier über dem Feuer mit warmer Luft füllte und aufsteigen ließ.

Eigentlich begann aber alles erst so richtig, als am 4. Juni 1783 als die Gebrüder Jacques und Joseph Montgolfier auf dem Marktplatz des kleinen Städtchens Annonay im Süden Frankreichs ihr Gebilde aus Papier und Stoff zwischen zwei hohen Holzmasten aufbauten.
Es war das Gerücht aufgekommen, dass die Gebrüder etwas noch nie Dagewesenes an diesem Morgen vorführen wollten. Aus diesem Grund strömte eine große Menschenmenge auf den Marktplatz von Annonay um an diesem Spektakel teilzunehmen. Sie wurden nicht enttäuscht, denn gegen 12 Uhr Mittags erlebten sie den ersten Start eines Körpers schwerer als Luft und gleichzeitig auch den ersten Start eines Heißluftballons.

Am 19. September 1783 starteten vor 130.000 Zuschauern und im Beisein von König Ludwig dem XVI. die ersten Passagiere: ein Hammel, eine Ente und ein Hahn wobei sich nach Überlieferung der Hahn bei der Landung ein Bein brach. Die Kunde vom ersten Start eines Ballons gelangte schnell nach Paris und so wurden die Gebrüder Montgolfier vom damaligen König Ludwig XVI eingeladen einen Start in Paris zu wiederholen. Es war vorgesehen, dass der Ballon erstmals und als besondere Attraktion, zu Ehren des Königs mit Personen in die Luft gehen sollte. Vorgesehen hierfür, waren zwei zum Tode verurteilte Sträflinge.

Auf Intervention des Adels, der der Auffassung war, dass man bei so einem Weltereignis nicht Sträflinge nehmen sollte, entschlossen sich dann der Marquis de Arlange und der Comté de Rochfourt den Start mit dem Ballon zu wagen. Der Start erfolgte an einem kühlen Novembermorgen des Jahres 1783 aus den Schlossanlagen von Versailles und endete nach einer ruhigen Fahrt, über ganz Paris hinweg, ohne Probleme in der Gegend von Compiegne, 8 Kilometer vom Starplatz entfernt.

Der Ballon wurde mit Ölgetränktem Holz, Papier, feuchtem Stroh und Stoff befeuert. Damals war man der irrigen Meinung, dass der Rauch (und nicht unbedingt die warme Luft) für den Auftrieb sorgte. Also verbrannte man alles, was stark rauchte.

 

BALLONFAHRT

ZEITTAFEL DER BEDEUTENDSTEN EREIGNISSE

 

Um 1300

1513

 

Erste Flugversuche des englischen Benediktinermönches Olivier von Malsmesbury.

Meldungen aus China über gelungene Ballonaufstiege.

Albertus de Saxonia experimentiert mit Hohlkugeln.

Leonardo da Vinci lässt Heiligenfiguren aus Papier oder Leinwand zu Ehren der Krönung von Papst Leo X. aufsteigen

Um 1650

Berichte über einen Flugversuch an der St.-Pauls-Kathedrale in London.

Um 1750

Versuch des Marquis von Bacqueville, die Seine in Paris zu überqueren.

1709

Angebliche Ballonversuche Lourenco de Gusmaos in Lissabon

1783

 

5. Juni

 

Erster offiziell bestätigter unbemannter Aufstieg eines Heißluftballons (Montgolfiere) durch Montgolfièr bei Annonay.

27. August

 

Erster Aufstieg eines unbemannten Gasballons (Charliere) durch Professor Charles auf dem Pariser Marsfeld.

19. September

Erster Tieraufstieg (Hahn, Hammel und Ente) vor König Ludwig XVI. und 130.000 Zuschauern in einer Montgolfiere vom Schlosshof in Versailles aus.

15. Oktober

 

Pilâtre de Rozier steigt als erster Mensch mit einer gefesselten Montgolfiere auf.

21. November

De Rozier und d'Arlandes unternehmen die erste Luftreise über Paris in einem Heißluftballon

1. Dezember

Erster Aufstieg einer bemannten Charliere (Gasballon) mit Professor Charles und Robert

1784

 

4. Juni

Erste Luftreise einer Frau. Madame Tible steigt in Lyon auf.

15. September

Erster Ballonaufstieg in England durch Lunardi

1785

 

7. Januar

Erste Kanalüberquerung durch Blanchard und Dr. Jeffries.

15. Juni

Der erste tödliche Ballonunfall ereignet sich, als de Rozier von Boulogne aus mit einer Roziere (Kombination von Gas- und Heißluftballon) den Ärmelkanal überqueren will.

3. Oktober

Blanchard unternimmt den ersten Ballonaufstieg in Deutschland. Er fährt von Frankfurt am Main nach Weilburg

1794

 

2. Juni

Erste militärische Verwendung durch die französische Revolutionsarmee in Maubeuge.

1817

 

5. Juni

Die einst ehrfürchtig bestaunten Aufstiege werden nur noch als Abschluss von Jahrmärkten und Festen benutzt (Margat fliegt auf einem gezähmten Hirsch) Die große Masse beginnt, das Interesse zu verlieren.

1862

 

5. September

Coxwell und Glaisher erreichen bei einer wissenschaftlichen Ballonfahrt rund 9000 Meter Höhe

1967

11. Juni

1931

27.Mai

Andree, Strindberg und Frenkel starten zur Nordpolexpedition

Picard und Knipfer erste Stratosphärenfahrt in 15.800 m Höhe

 

heute
2009

Zurzeit sind in Deutschland ca. 40 Gasballone und

ca. 1.151 (2001: 1.470) Heißluftballone zugelassen.

Ballonfahrten sind nach wie vor "etwas ganz Besonderes" und als Gästefahrten (Geschenk), Sportfahrten und Wettbewerbsfahrten üblich. Piloten und begeisterte Gäste zeigen ungebrochenes Interesse an einem "LOGENPLATZ AM HIMMEL IM WEIDENKORB".

 

  • Plakat 1891
  • steuerbare Charliere - nicht ausgeführt
  • Katalog Ausstellung Leichter als Luft